Musikalische Leitung

Unser Chorleiter ist Thomas Streit.

Thomas Streit studierte zunächst Germanistik, Musikwissenschaften und Philosophie an der Würzburger Julius-Maximilian-Universität.
Daran schloß er ein Studium der Schulmusik an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg mit Gesang bei Prof. Elisabeth Bengtson-Opitz, Chorleitung bei Prof. Klaus Vetter und den Instrumentalfächern Klavier und Orgel  an.
Neben dem Studium besuchte er verschiedene Meisterkurse in den Bereichen Liedgestaltung und Chorleitung (u. a. bei Max Frey und Robert Spencer). 


Thomas Streit ist Chorleiter des Französischchores am Gymnasium Horn in Bremen und leitet außerdem Ateliers chansons am dortigen Institut francais und im norddeutschen Raum. Von 2012-2018 leitete er den Deutsch-Französischen Chor Bremen.  

Im Rahmen seiner Konzerttätigkeit setzt sich Thomas Streit mit Vorliebe auch für wenig bekannte Komponisten und Werke ein und verbindet dabei das Interesse am musikwissenschaftlichen "Entdecken" mit dem Reiz unkonventioneller Programmgestaltung. So umfaßt das Repertoire des Baritons nicht nur die Christusworte und Arien der Bachschen Passionen und Lieder etwa von Schubert, Schumann, Loewe oder Dvorak, sondern auch die Epistel des "schwedischen Anakreon" Carl Michael Bellman oder aber Operettenmelodien und Schlager der zwanziger und dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. 

In jüngerer Zeit trat er daneben zunehmend als Rezitator in Erscheinung, zahlreiche, häufig gemeinsam mit Prof. Martin Schumann(Klavier) in Konzerten vorgestellte Melodramenprogramme dokumentieren sein besonderes Interesse an den vielfältigen Beziehungen von Text und Musik.  Dabei führte er unter anderem Richard Strauß' Melodram "Enoch Arden", Francis Poulencs "Histoire de Babar", Carl Reineckes "Nussknacker und Mausekönig" auf und gestaltete die Uraufführung des Melodrams "Traum und Umnachtung" für Sprecher und zwei Klaviere von Gernot Tschirwitz in der Hochschule für Musik in Würzburg.